Foto: Sebastian Göldner

Katrin Göring-Eckardts Wahlkampftour führte sie auch in diesem Jahr wieder in die Oberpfalz

Veränderung und Zusammenhalt

30. Juli 2021

Katrin Göring-Eckardts Wahlkampftour führte sie auch in diesem Jahr wieder in die Oberpfalz, sehr zur Freude der Oberpfälzer Grünen. Interessante Termine und Veranstaltungen standen auf dem Programm der grünen Bundestagsfraktionsvorsitzenden. Jürgen Mistol war mit Begeisterung „on Tour“, denn gleich der erste Termin in Weiden fand im „Café Mitte“ statt. Ein Projekt, das es ohne die Grüne Regierungsbeteiligung im Bund nicht gegeben hätte. Das „Café Mitte“ in Weiden ist ein Ergebnis der Sozialen Stadt, dieses Förderinstrument haben die Grünen 1999 in der rot-grünen Koalition durchgesetzt. Es unterscheidet sich von anderen Instrumenten der Städtebauförderung vor allem dadurch, dass nicht nur bauliche Sanierung gefördert wurde, sondern auch Maßnahmen, die die Lebenschancen der Bewohner*innen durch Vermittlung von Fähigkeiten, Fertigkeiten und Wissen erhöhen und ImageÖffentlichkeitsarbeit und Identifikation der Stadtviertel stärken. Und getreu nach demMotto der Veranstaltung mit Katrin Göring-Eckardt: „Veränderung und Zusammenhalt“, seine Wirkung in Weiden entfaltet, denn das Förderprogramm  ’Soziale  Stadt’ hatte genau das Ziel, den gesellschaftlichen und ökonomischen Wandel in den Städten zu befördern.

Genauso spannend war der Unternehmensbesuch in Bodenwöhr mit der Bundestagskandidatin Tina Winklmann. Als wohnungspolitischer Sprecher der Grünen Landtagsfraktion war Jürgen Mistol natürlich sehr erfreut, das es zur FischerHaus GmbH & Co ging. Ein Unternehmen, das sich auf ökologische Fertighäuser spezialisiert hat und damit deutlich macht: Deutschland hat das Zeug, um mit innovativen Ideen die Klimakrise zu bekämpfen und unser Land fit für die Zukunft zu machen.

Und es wäre keine richtige Wahlkampftour durch die Oberpfalz ohne Blaskapelle: Die Schwarzach Musikanten spielten beim letzten Termin von Katrin Göring-Eckrdt in Berg auf zum Politischen Open-Air-Picknick der Neumarkter Grünen. Dort betonte Jürgen Mistol: “Unsere Ziel besteht darin, neue Standards in der Wirtschaft zu entwickeln, um eine ökologische Transformation zu verwirklichen. Zudem forderte er für Klimareformen auf Landes -und Bundesebene: “Wir müssen die Grüne Transformation sebst auf den Weg bringen, und nicht warten bis andere es versuchen. Deshalb müssen die Grünen mit einen starken Bundestagswahlergebnis endlich in Regierungsverantwortung kommen, um die Zukunft des Landes nachhaltig und sozial mitzugestalten!”

Katrin Göring-Eckardt betonte in ihrer Rede, dass die Klimakrise nicht erst komme, sondern bereits präsent sei: “Wir können nicht länger warten bis sich alle entschieden haben, den Klimawandel anzuerkennen und zu bekämpfen, wir müssen handeln und zwar jetzt.” Auβerdem betonte Göring-Eckardt, dass die Grünen gezielt Klima und Wohlstand zusammenbringen möchten. Menschen sollten nicht glauben,  dass “Klimaschutz zu teuer ist”. In diesem Zusammenhang verwies die sie auf die Implementierung der CO2-Bepreisung. “Damit Klimaschutz sozial gerecht ist, wollen wir diese Einnahmen direkt an die Bürger*innen zurückgeben. Dazu streben wir die Einführung eines Energiegeldes an, das jede*r Bürger*in erhält,” versprach die Politikerin.

Veränderung und Zusammenhalt
Katrin Göring-Eckardt im Gespräch.

Katrin Göring-Eckardt, Jürgen Mistol, Anna Schwamberger, Laura Weber und BTW-Direktkandidatin Anne Droste in Weiden, „Café Mitte“.

Katrin Göring-Eckardt in Begleitung bei der Firma FischerHaus GmbH & C
Jürgen Mistol mit Tina Winklmann bei der Firma FischerHaus GmbH & Co
Katrin Göring-Eckardt in Berg bei Neumarkt OPf.
Jürgen Mistol in Berg bei Neumarkt OPf.

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Bezirksverband Oberpfalz

Verwandte Artikel