Nachklapp: Politischer Aschermittwoch der Grünen in der Oberpfalz im Netz

„Wir Grüne treten zur Bundestagswahl an, um stärkste Kraft in Deutschland zu werden – mit unserem Ziel, Deutschland aus der Corona-Krise gut rauszuholen, ökologische und nachhaltige ‚Grüne‘ Politik für alle Bürgerinnen und Bürger zu machen, alle mitzunehmen.“

Tina Winklmann

Coronabedingt verlegten die oberpfälzer Grünen ihre Veranstaltungen zum politischen Aschermittwoch kurzerhand ins Netz. Bei diversen Onlineveranstaltungen stimmten MdL Anna Toman, Bezirkssprecherin und Bundestags-Direktkandidatin für Cham & Schwandorf Tina Winklmann, Anne Droste (Direktkandidatin der Nordoberpfalz) und Karl-Heinz Herbst (Direktkandidat Wahlkreis 235) gemeinsam mit den grünen Kreissprecher*innen auf das Bundestags-Wahljahr ein und platzierten selbstredend den einen oder anderen Seitenhieb auf politische Gegner.

Gemeinsamer DIGITALER politischer Aschermittwoch der Kreisverbände Schwandorf & Cham

Mit Bezirkssprecherin und Bundestags-Direktkandidatin Tina Winklmann und den beiden Kreissprecherinnen aus Cham und Schwandorf Andrea Leitermann und Claudia Müller-Völkl .

Tina Winklmann wunderte sich in ihrer Rede über das Gebaren der CSU: „Im Biergarten der Staatskanzlei steht im Moment an jedem Baum ein CSU-Mitglied und umarmt Bäume, um Sympathien beim Volk zu sammeln.“ Und während die Unionsparteien sich als bessere Grüne verkaufen wollen, scheuen sie sich nicht, das Original via Fake News zu diffamieren. Mit diesem deutlichen Fingerzeig auf die aktuelle Eigenheim-Debatte stellte sie klar „Wir unterstützen das Eigenheim, das Wohneigentum in all seinen Varianten und unterstützen es natürlich auch, wenn etwa in dicht besiedelten Ballungsräumen Wohnraum für viele entstehen soll.“ Kopfschüttelnd ging sie auch auf das Gebaren der Minister Seehofer und Scheuer und die lebendige „One Man Show“ des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder ein.

Andrea Leitermann, Sprecherin der Grünen im Landkreis Cham, schwor ihre Mannschaft auf einen rauen Wind für den Wahlkampf ein: „Die Eigenheimdebatte zeigt, mit welchen Mitteln gekämpft wird, so Leitermann.

Kreissprecherin Claudia Müller-Völkl wies auf gemeinsame, gelungene Aktionen und Schwerpunktthemen hin. Die Verbrennung „ohne Not“ der sogenannten freigemessenen Abfälle, geplante Abholzungen im Städtedreieck oder frierende Senioren in der Kälte vorm Impfzentrum des Landkreises Schwandorf, machten die Schwandorfer zurecht zum Thema. „Wir steuern in eine Vertrauenskrise, wenn wir die Leute nicht mitnehmen.“, so Müller-Völkl.

Zum Artikel der Mittelbayerischen Zeitung vom 19. Feb. 21 gehts HIER

Politischer Aschermittwoch im Netz

Zum gemeinsam Politischer Aschermittwoch im Netz luden die Grünen der Kreisverbände Amberg, Amberg-Sulzbach und Neumarkt ein. Ebenfalls mit dabei, Bezirkssprecherin Tina Winklmann sowie Karl-Heinz Herbst, Direktkandidat des Wahlkreises Amberg, Amberg-Sulzbach und Neumarkt OPf.

Während Tina Winklmann bestens gelaunt die politischen Gegner derbleckte, ging Karl-Heinz Herbst auf seine politischen Schwerpunkte während des Wahlkampfes ein, darunter die Gemeinwohl-Ökonomie.

Zum Artikel im Onetz gehts HIER

Bildung im Wandel – zwischen Digitalunterricht und Betreuungsanspruch mit Anna Toman

Beim politischen Aschermittwoch der Grünen in der Nordoberpfalz ging es vordergründlich um Bildungspolitische Themen, die Coronabedingt quasi mit dem Brennglas vergrößert auf dem Tisch liegen und gelöst werden wollen. MdL Anna Toman, schulpolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen im Landtag, informierte über die Bildungspolitik in der aktuellen Situation und gab den Teilnehmern eine Einführung in die Thematik. Daran schloß sich eine Frage- und Diskussionsrunde mit Anna Toman an.  Mitglieder wie Gäste konnten über Fragen zur aktuellen Situation, zum Digitalunterricht, zum Homeschooling und über Wünsche für die laufende Bildungspolitik diskutieren.

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Bezirksverband Oberpfalz

Verwandte Artikel