v.l.n.r.: Jürgen Mistol, Stefan Schmidt, Tina Winklmann, Margit Kunc, Michael Doblinger, Gabi Bayer

Oberpfälzer Grüne haben neue Spitze gewählt

Auf der Versammlung der Grünen in Amberg ist Stefan Schmidt, MdB aus Regensburg, als Bezirksvorsitzender wiedergewählt worden. Tina Winklmann, Kreisvorsitzende und Landtagskandidatin aus Schwandorf, bildet nun gemeinsam mit ihm die Oberpfälzer Spitze. Margit Kunc, Fraktionsvorsitzende aus Regensburg und langjährige Bezirksvorsitzende, zog sich in die „zweite Reihe“ zurück, betreut von nun an die Finanzen und bleibt dem Vorstand somit erhalten. Als Schriftführer neu hinzugekommen ist der Chamer Kreisvorsitzende Michael Doblinger, ebenfalls Landtagskandidat.
Alle vier erzielten sehr gute Ergebnisse und wurden mit großer Mehrheit in das jeweilige Amt gewählt.

Nicht nur deshalb war die Stimmung bei und unter den Grünen hervorragend:
Waren die Umfragewerte vor einem Jahr noch im Keller, wurde bereits die Bundestagswahl mit dem historisch zweitbesten Ergebnis der Grünen zum vollen Erfolg. In den Sondierungsgesprächen, so Schmidt, habe die Partei unter Beweis gestellt, dass einzig und allein sie für eine wirkliche ökologische Erneuerung stünde. Die aktuellen Themen und Umfragen machen deutlich, dass die Grünen in der Oberpfalz noch nie so gute Chancen hatten, bei der Landtags- und Bezirkstagswahl jeweils zwei Mandate zu holen, so Schmidt zuversichtlich. Die beiden jeweiligen Spitzenkandidaten, Bezirksrätin Gabi Beyer aus Neumarkt sowie der stellvertretende Fraktionsvorsitzende MdL Jürgen Mistol pflichteten ihm bei.

Tina Winklmann appellierte in ihrer begeisternden Rede an die Geschlossenheit aller Kreisverbände und gab das Ziel aus, bei den diesjährigen Wahlen deutlich zuzulegen.

In seinem Bericht aus dem Bundestag betonte Stefan Schmidt, dort Sprecher für Kommunalfinanzen, die Bedeutung dieser Gelder. Die Bundesregierung müsse unbedingt eine Lösung finden, um die bald wegfallende Grundsteuer A und B zu ersetzen. Die Kommunen könnten darauf auf keinen Fall verzichten.
Die Grünen sehen sich nun bestens aufgestellt für den anstehenden Wahlkampf.

 

(PM vom 04.03.)

Verwandte Artikel